Alles, was wir nicht "benutzen", wird in seiner Funktion geschwächt.

Das gilt auch für Nasenatmung.

Hieraus ergeben sich die folgenden Ziele einer Behandlung bei einer MF-Therapeutin:

Therapieziele

  • Mundatmung auf Nasenatmung umzutrai­nieren

  • einen spannungsfreien Lippenschluss an­zutrainieren

  • jegliche Gewohnheiten wie z. B. Mundat­mung, Finger- Haare- Bettzipfellutschen, Lippensaugen, Lippenbeißen, Nägelkauen etc. abzutrainieren

  • Physiologische Zungenruhelage über Körperwahrnehmung einhalten, auch nach Kieferoperationen (Zungen-Orientierungspro­blematik) sehr wichtig

  • Physiologisches Schluckmuster anzutrai­nieren und im Körpersystem integrieren

  • Körperaufrichtung mit dem Ziel, die Lage des Zungenbeins zur Einflussnahme auf die physiologischen Zungenruhelage und das physiologische Schlucken zu verändern.

Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde und MFT

In der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist die myofunktionelle Therapie sehr hilfreich in Fällen chronischen Schnupfens/Hördefiziten und hyperreagiblen Brochialsystemen: mit der Aktivierung der Nasenatmung kann beispielsweise die Belüftung der eustachischen Röhre positiv beeinflusst werden.

(Siehe auch Prof. Dr. Dr. Rosemarie Grabowski, Franke Stahl de Castrillon, Kerstin Konrad, Burkhard Kramp: Das adenoide Kind - Ein interdisziplinäres Problem. HNO kompakt, 18. Jahrgang, 3. Heft, 2010)

Unterstützung kieferorthopädischer Maßnahmen durch die MFT

Die MFT ist kein Ersatz für eine kieferorthopädische Behandlung, kann sie aber wirkungsvoll unterstützen:

Ist ein entspannter Lippenschluß vorhanden  und das trianguläre Kraftfeld (nach Garliner) in Harmonie (d.h. keine Zungendysfunktion), dann fördert dies die positive Entwicklung von Zähnen, Kiefern, ganzheitlicher Gesundheit und guter Sprache.

Myofunktionelle Therapie und Logopädie

... überlappen sich oft und sollten sich, wo sinnvoll, ergänzen.

Wenn erst einmal eine gute Basis geschaffen ist, mit Nasenatmung, zwanglosem Lippenschluss, physiologischer Zungenruhelage und ge­schlossenem Biss, wird davon auch die Aus­sprache sehr positiv beeinflusst.

Oft verringert sich schon während der MFT ein vorhan­dener Sigmatismus (Lispeln) merklich (was oft zur gro­ßen Freude von den Eltern wahrgenommen wird), die Aussprache verbessert sich.

Sabine Fuhlbrück

Myofunktionelle Therapeutin
Sprachtherapeutin k-o-s-t®
Ganzheitliche Orientierung
Coach

Marbachstr. 8
04155 Leipzig

Mobil: 0163 6681105

post(at)mft-leipzig.de
post(at)sabinefuhlbrueck.de